DS-GVO

Wichtige Informationen zum neuen Datenschutzrecht
(DS-GVO) ab 25.05.2018

Viele unserer Kunden sind der Meinung bei der neuen Datenschutzverordnung gehe es lediglich um die sichere Speicherung Ihrer Daten. Das ist aber nur ein kleiner Bestandteil der neuen Datenschutzverordnung.

  1. Sie müssen zukünftig Ihren Datenschutz mit entsprechenden Unterlagen und Maßnahmen nachweisen können.
  2. Sie benötigen ab dem 25.05.2018 einen Datenschutzbeauftragten, z.B. wenn mehr als 9 Personen (Mitarbeiter/Aushilfen/Dienstleister) damit beschäftigt sind, personenbezogene Daten zu verarbeiten.
  3. Datenverlust (Datendiebstahl) muss umgehend gemeldet werden.
  4. Sie müssen ein Verfahrensverzeichnis anlegen.
  5. Sie dürfen nur Daten speichern, die zur Vertragserfüllung unbedingt notwendig sind.
  6. Es gilt das ‚Recht auf Vergessen‘ für die Daten Ihrer Kunden/Mitglieder
  7. Bei Verwendung einer Online-Software/Warenwirtschaft (z.B. sevdesk) benötigen Sie den Auftragsdatenverarbeitungsvertrag für Ihre Unterlagen.
  8. Ggf. müssen Sie Ihre eigene Datenschutzerklärung anpassen (z.B. auf Ihrer Internetseite!)
  9. Es wird Kontrollen durch Behörden geben, bei Verstößen drohen extreme Bußgelder.

Um alle Anforderungen zu erfüllen, sollten Sie ggf. selbst einen externen Datenschutzbeauftragten verwenden!

Es drohen extreme Bußgelder! Laut Internetbericht kann schon die fehlerhafte Bestellung des Datenschutzbeauftragten mit 300.000€ Bußgeld belegt werden. Strafen bis zu 20 Millionen Euro sind möglich!

Weitere Informationen erhalten Sie beim „Hessischen Datenschutzbeauftragten“ oder bei der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main